Bryson DeChambeau: 5 Tipps, für mehr Distanz mit dem Driver

Bryson DeChambeau: Mehr Distanz mit dem Driver


Du möchtest mehr Distanz mit dem Driver? Deinen Driver weiter zu schlagen (in Bezug auf die Gesamtdistanz vom Tee) ist möglich, wenn du die Schlägergeschwindigkeit beherrschst. Die Schlägergeschwindigkeit ist ein Golfbegriff, der für „Clubhead Speed“ steht und misst, wie schnell der Schläger im Treffmoment schwingt.

Die besten Longhitter der Welt, wie zum Beispiel Bryson DeChambeau, generieren eine wahnsinnige Schlägerkopfgeschwindigkeit. DeChambeau hat vor kurzem erklärt, dass er eine Schlägerkopfgeschwindigkeit von über 200 mph hat und dass es ihn richtig müde macht.

Das Ergebnis? DeChambeau hat Driver weit über 350 Yards (ca. 320 Meter) geschlagen und einige seiner Drives haben 400+ Yards (ca. 365 Meter) Marke erreicht. Das ist der Wahnsinn!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Stell dir vor, du schlägst 320 Meter Drives auf deinem Golfplatz. Du wärst an den meisten Par 4 Löchern fast auf dem Grün und könntest dich auf deine Wedges verlassen, um Birdie-Putts zu schlagen.

So bekommst du mehr Distanz mit dem Driver wie Bryson DeChambeau

Der folgende Abschnitt zeigt dir verschiedene Tipps, wie du deinen Driver in dieser Saison weiter schlagen kannst, also mach dir Notizen und setze diese Tipps um.

Tipp 1: Erhöhe den Angle of Attack

Der erste Tipp, um mehr Weite mit dem Driver zu erzielen, ist mit einem nach oben gerichteten Angle of Attack in den Golfball zu schwingen. Das erzeugt den Launch und hilft, den Golfball höher in die Luft zu schlagen.

Viele Golfer könnten leicht mehr Distanz zu ihren Drives hinzufügen, indem sie höhere Drives schlagen, die mehr Carry-Distanz (Zeit in der Luft vor der Landung) erzeugen.

Mehr Distanz mit dem Driver

Der Driver ist der einzige Schläger im Bag, der keinen negativen Angle of Attack haben sollte. Er sollte neutral oder positiv sein, wenn du deinen Anstellwinkel mit einem Launch Monitor, Trackman oder einer anderen Swing Tracking Technologie verfolgst.

Besuche einen Schlägerfitting-Professional, um eine erste Analyse durchführen zu lassen, um mehr über deinen aktuellen Launch-Winkel und den Angriffswinkel deines Drivers in den Golfball zu erfahren.

DIYgolf Tipp
Siehe dir dazu den Launch Monitor Vergleich an!

Tipp 2: Tee den Golfball höher auf

Sean Foley, ein professioneller Golfschwungtrainer, der viele PGA Tour Spieler trainiert, hat einmal ein großartiges Zitat über das höhere Abschlagen des Golfballs für deinen Driver gesagt…

„Wenn du den Ball höher abschlägst, hast du eine bessere Chance, ihn hochzuschwingen und den oberen Teil der Schlagfläche zu treffen, was den Ball höher und mit weniger distanzraubendem Spin abfliegen lässt.“

Probiere diesen Tipp aus und nimm Anpassungen vor, um die richtige Ballhöhe zu finden, die einen besseren Abschuss und Kontakt erzielt.

Tipp 3: Bewege den Golfball weiter zu deinem Führungsfuß

Diese Golfschwungtechnik, bei der du den Ball weiter nach vorne in deinem Stand positionierst (mehr zum linken Fuß bei Rechtshändern), hilft auch bei der Verbesserung des Angle of Attacks. So ermöglichst du es dem Driver, deutlich mehr im Aufschwung den Ball zu treffen.

Wenn der Ball in der Mitte deines Standes wäre, würde der Driver eher das Tee unterhalb des Balles berühren, da er am tiefsten Punkt des Schwungs ist.

Dann beginnt der Driver nach dem Tiefpunkt des Schwungs wieder mit dem Aufschwung und deshalb kann eine vordere Ballplatzierung in der Nähe des vorderen Fußes in deinem Stand helfen, dem Driver eine Chance zu geben, den Ball im Aufschwung zu treffen.

Tipp 4: Senke deine Schulter leicht ab

Diese kleine Anpassung der Wirbelsäule hilft, deine vordere Schulter (linke Schulter bei Rechtshändern) mehr in Richtung Himmel zu zeigen, wenn du die hintere Schulter (rechte Schulter bei Rechtshändern) senkst. Es schafft ebenfalls die Möglichkeit, mit einem höheren Angle of Attack den Ball zu treffen.

Sei vorsichtig, dass du es nicht übertreibst.

Überprüfe deinen Wirbelsäulenwinkel und deine Schulterposition in einem Spiegel. Übe diese Einstellung zu Hause, bis du dich mit der neuen Position wohl fühlst.

Tipp 5: Erhöhe deine Schwunggeschwindigkeit

Je schneller deine Schwunggeschwindigkeit ist, desto weiter kannst du den Golfball schlagen. Die Arbeit an der Mechanik des Golfschwungs und das Timing der Körperrotationen von den Schultern über die Hüften bis hin zu den Handgelenken kann beeinflussen, wie schnell der Schlägerkopf im Treffmoment schwingt.

Versuche nicht einfach, härter zu schwingen. Halte deinen Körper in Kontrolle, im Rhythmus. Je mehr du im Rhythmus bist, desto mehr Kraft kannst du mit deinen Beinen, Armen und Händen erzeugen, wenn sie sich aus dem gewundenen Rückschwung lösen.

Ein Extrembeispiel findest du bei Bryson DeChambeau, wie er versucht über 350 Km/h an Ballgeschwindigkeit zu erreichen.

DIYgolf Tipp: Siehe dir dazu das Krafttraining für Golfer an!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen