Links überspringen

Effektives Wedge Training

Das Wedge-Spiel ist einer der wichtigen Bereiche im Golfsport. Dein Wedge Training und die verwendete Zeit darauf sollte diese Bedeutung widerspiegeln.

Gute Wedges ist ein Bereich des Golfsports, der die Scores für Spieler aller Spielstärken schnell senken kann. Es kann dir helfen, mehr Pars zu erzielen, aber was noch wichtiger ist, Doppel-Bogeys (oder Schlimmeres) zu vermeiden.

Außerdem kann jeder das Wedge-Spiel erlernen, unabhängig von seiner Spielstärke oder seinen körperlichen Fähigkeiten. Du wirst nie einen 330-Yard-Drive wie Rory McIlroy schlagen, aber du kannst von Zeit zu Zeit Wedge-Schläge wie er schlagen.

Effektives Wedge Training

Distanzkontrolle ist das A und O mit deinen Wedges. Da du näher am Loch bist, ist deine Streuung (Tendenz von links nach rechts) weniger ein Problem als bei deinen Schlägen mit vollem Schwung. Die größte Herausforderung ist es, das Gefühl und die Technik auf bestimmte Distanzen abzustimmen. Es ist nicht die gleiche Fähigkeit wie ein 7er-Eisen zu nehmen und einen vollen Schwung zu machen.

Viele Golfer ignorieren das Wedge Training – zu ihrem Nachteil. Die meisten Spieler verfehlen mehr als 60 % der Greens in Regulation während ihrer Runde. Das bedeutet, dass du öfters einen Wedge-Schlag haben wirst, der etwas Präzision und Gefühl erfordert.

Während Block (sich wiederholendes) Training in anderen Bereichen des Spiels mehr Sinn macht, glaube ich, dass es bei Wedges sinnvoll ist, deine Zeit zwischen geblocktem und randomisiertem Training aufzuteilen. Du willst deine Technik und Distanzkontrolle durch Wiederholungen verbessern, aber gleichzeitig auch in der Lage sein, eine bestimmte Distanz nach Belieben zu wählen. Die Kombination dieser beiden Trainingsmethoden wird dir dabei helfen, das zu erreichen.

Ich beginne jede Trainingseinheit mit Wedge-Schlägen, die weniger als volle Schwünge sind und ich empfehle dir, sie in dein Wedge Training bzw. in dein allgemeintes Golftraining aufzunehmen, falls du das noch nicht getan hast. In diesem Artikel werde ich dir ein Grundgerüst geben, wie du mit Wedges effektiver trainieren kannst.

Wedge Training: Technik und Distanzkontrolle verbessern

Wenn ich von Wedge-Schlägen spreche, beziehe ich mich auf alles, was weniger als ein voller Schwung ist. Das sind die Schläge, die mehr Gefühl und eine veränderte Technik erfordern (im Vergleich zu einem vollen Schwung).

Gefühl ist etwas, das man nicht unbedingt durch das Lesen eines Artikels, eines Buches oder eines YouTube-Videos erlernen kann. Du musst es dir durch Wiederholungen erarbeiten.

Egal, ob du versuchst, einen Wedge-Schlag über 30 oder 70 Meter zu landen, dein Körper muss athletisch sein und diese Distanz fühlen.

Durch das Training lernt dein Körper, wie sich all diese Distanzen anfühlen.

Darüber hinaus brauchst du eine wiederholbare Technik, mit der du dich wohlfühlst, egal ob es sich um einen kurzen Chip Shot um das Grün oder einen 3/4-Schwung mit dem Lob Wedge handelt. Es ist mir egal, wie es aussieht. Was mich interessiert ist, ob du dich damit wohl fühlst. Fühlst du dich sicher, dass du den Ball mit dieser Technik die meiste Zeit auf dem Grün landen kannst? Wenn du diese beiden Fragen beantworten kannst, dann würde ich sagen, dass du dir selbst die beste Chance auf Erfolg gibst.

Manchmal sind Golfer zu sehr damit beschäftigt, wie es mit dem Wedge-Spiel aussieht, oder mit der Fähigkeit, mehrere verschiedene Wedge-Schläge zu spielen.

Werde lieber in einem Schlag gut, als in vier verschiedenen mittelmäßig zu sein.

Dein Ziel ist es, den Ball die meiste Zeit auf dem Grün zu landen. Jeden Ball konstant innerhalb eines 1-2 Meter-Radius zu landen, ist unrealistisch.

Um beide Anforderungen, Gefühl und Technik, zu erfüllen, musst du in einem geblockten (sich wiederholenden) Format arbeiten. Da ich in diesem Beitrag nicht auf technische Ratschläge eingehe, empfehle ich dir den Grundlagen Trainingsplan zum Pitchen.

Meiner Meinung nach hast du die beste Chance, Hilfe bei der Technik zu bekommen, wenn du Unterricht bei einem Pro nimmst.

Die Grundlage für mein Wedge-Spiel habe ich durch Dave Pelz‘ Short Game Bible und sein Clock-System gelernt.

Letzte Aktualisierung am 18.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Um verschiedene Distanzen zu trainieren und deine Technik zu verbessern, musst du immer wieder auf das gleiche Ziel schlagen. Wenn ich trainiere, beginne ich oft mit einer Entfernung zwischen 40 und 50 Metern. Wenn ich das Gefühl für diese Entfernung verinnerlicht habe, gehe ich zu einer anderen Distanz über, zum Beispiel 75 Meter. Dein Ziel ist es, dass dein Gehirn diese Informationen speichert. Wenn du diese Entfernungen nicht übst, wirst du auf dem Platz unvorbereitet sein.

Am Anfang kann es sein, dass du mehr geblocktes Training brauchst, um Fähigkeiten mit verschiedenen Distanzen zu erlangen. Du kannst dann an einen Punkt kommen, an dem du kleine(re) Auffrischungen brauchst, aber ich glaube immer noch, dass dies „grundlegende“ Schläge für jeden Golfer sind, die kontinuierlichen Einsatz erfordern.

Teste dein Wedge Spiel durch unterschiedliche Distanzen

Sobald du dich durch geblocktes Training auf verschiedenen Wedge-Distanzen eingearbeitet hast, kannst du damit beginnen, dich selbst zu testen. Das zufällige Schlagen von Wedge-Entfernungen ist eine meiner Lieblings-Übungstechniken geworden.

Für diejenigen unter euch, die daran interessiert sind, persönliche Launch Monitore zu kaufen, ist das meine Empfehlung Nummer eins, wie man sie effektiv einsetzt. Einige von ihnen, wie der Swing Caddie SC200, haben Übungsspiele eingebaut, die deine Distanzkontrolle herausfordern werden.

Voice Caddie Unisex-Erwachsene SC200PLUS Swing Caddie SC200 Plus Tragbarer Startmonitor, grau

DIYgolf Tipp: Siehe dir dazu den Launch Monitor Vergleich an!

Wenn du auf der Driving Range oder zu Hause in ein Netz schlägst, kannst du mit jedem Schlag ein anderes Ziel anvisieren. Wechsle immer wieder zwischen Entfernungen von 20-80 Metern. Finde heraus, wie gut du es schaffst, den Ball in einem vernünftigen Fenster dieser Entfernungen zu landen.

Wenn du Zugang zu einer Kurzspielanlage (etwa einem 6-Loch Platz) hast, würde ich dich auch dazu ermutigen, aus verschiedenen Lagen zu üben. Wie du weißt, muss man auf der Runde viele Wedge-Schläge meistens aus dem Rough oder einem Bunker machen. Zu testen, wie der Schläger aus verschiedenen Lagen reagiert, ist ein weiteres Element des Zufalls, das du in dein Training einbauen solltest, wenn du kannst.

Nebenbei bemerkt, glaube ich, dass die Verbesserung dieser „ungünstigen“ Wedge-Schläge auch deinen vollen Schwung verbessern wird. Ich betrachte es als eine weitere Art des Trainings, die Golfer aller Spielstärken machen sollten. Das soll nicht heißen, dass es den Großteil deiner Trainingszeit einnehmen sollte. Für viele Golfer macht es Sinn, irgendwo zwischen 10-20 % der Trainingszeit zu investieren, abhängig von deinem aktuellen Spielniveau.

Zusammenfassung: Effektives Wedge Training

Ich weiß, wie viel Spaß es macht, mit dem Driver eine Stunde lang auf der Driving Range abzuschlagen. Ich liebe es auch, das zu tun. Aber wenn du ein vielseitigerer (und besserer) Golfer werden willst, solltest du das Wedge Training nicht ignorieren!

Um meine beiden Trainingsmethoden zusammenzufassen:

  • Etabliere dein Gefühl und deine Technik durch Wiederholungen
  • Teste deine Längendosierung durch zufällige Distanzen mit einem Launch Monitor

Meine Empfehlung ist es, deine Trainingseinheiten aus zwei Gründen mit einem Wedge Training zu beginnen. Erstens sind Wedges ein guter Weg, um deinen vollen Schwung aufzuwärmen (Tipp: Warm-Up Routine). Zweitens, wenn du deine Wedges zuerst angehst, wirst du sie später nicht ignorieren! Denn wer hat schon Lust, nach einem ausgiebigen Driver Training noch ein paar kurze Distanzen mit den Wedges zu üben?

Videotipp: Dave Pelz‘ Schwungtipps für Wedge Distanzkontrolle (engl.)

DIYgolf Tipp: Siehe dir dazu auch die 5 genialen Pitching Übungen an und trainiere wie ein Profi!