Links überspringen

Lob Wedge vs Sand Wedge – Was ist der Unterschied?

Die meisten deiner Schläge in einer typischen 18-Loch-Runde werden innerhalb von 100 Metern rund um die Fahne liegen. Wedges sind also ein sehr wichtiger Teil deiner Golfausrüstung, und du solltest dich auf jeden Fall mit allen Arten von Wedges vertraut machen.

Die beiden Arten von Wedges, dem Lob Wedge und dem Sand Wedge, werden von den meisten Amateur-Golfern häufig miteinander verwechselt. Es gibt tatsächlich kleine, aber relevante Unterschiede zwischen den beiden.

Gibt es einen Unterschied zwischen dem Lob und dem Sand Wedge?

Der Hauptunterschied zwischen einem Lob Wedge und einem Sand Wedge ist der Grad des Lofts.

Ein typisches Lob Wedge hat einen Loft von 58 bis 60 Grad. Auch wenn sie typischerweise in diesem Bereich von 58 bis 60 Grad liegen, gibt es sicherlich Ausnahmen. Tatsächlich können Lob Wedges bis zu 64 Grad Loft erreichen.

Ein Sand Wedge hat in den meisten Fällen entweder 55 oder 56 Grad. Bei jedem höheren Grad handelt es sich um einen Lob Wedge, und bei jedem Grad weniger wird der Schläger wahrscheinlich Gap Wedge betrachtet.

Abgesehen vom Grad des Lofts gibt es wirklich nicht viele Unterschiede zwischen einem Lob Wedge und einem Sand Wedge in Bezug auf das Kopfdesign. Bei bestimmten Sand Wedges kann die Sohle abgewinkelt sein oder eine andere Form haben, um aus einem Bunker heraus effektiver zu sein.

Warum brauchst du ein Sand Wedge?

Mit dem Sand Wedge aus dem Bunker

Wie ich bereits erwähnt habe, ist ein Sand Wedge nützlich, weil es dir bei deinem Bunkerspiel und deinen Schlägen um das Grün helfen kann.

Da der typische Loft-Grad bei 55 oder 56 liegt, ziehen es einige Golfer tatsächlich vor, mit einem Sand Wedge um das Grün herum zu schlagen, weil dieser Loft sehr gut dafür geeignet ist, den Ball in Backspin zu versetzen.

Eine typische Schlaglänge für ein Sand Wedge beträgt etwa 75 Meter, und ambitionierte Spieler schlagen damit über 95 Meter. Es ist sehr nützlich für hohe Annäherungsschläge innerhalb von 50 Meter, wenn du dich damit wohl fühlst.

Warum brauchst du ein Lob Wedge?

Lob Wedges sind die Schläger mit den höchsten Lofts in deinem Bag, so dass du wahrscheinlich schon erahnen kannst, für welche Art von Schlägen sie gedacht sind.

Sie sind perfekt für Schläge, die du hoch über ein Ziel fliegen müssen und nicht auf dem Grün rollen. Golfer lieben Lob Wedges für Schläge, bei denen du nicht viel Grün zur Verfügung hast und du den Ball nach der Flugphase direkt stoppen musst.

Die typische Entfernung, auf die Menschen mit einem Lob Wedge schlagen, liegt erfahrungsgemäß bei etwa 45 bis 65 Metern. Profigolfer können mit einem Lob Wedge sogar mehr als 80 Meter weit schlagen.

Um den patentierten „Flop-Shot“ auszuführen, den Phil Mickelson vorgeführt hat, ist ein Lob Wedge genau das, was du brauchst, um einen sehr hohen Annäherungsschlag auszuführen. Der hohe Loft, den ein Lob Wedge hat, kann es für Amateurgolfer alelrdings wirklich schwierig machen, einen knackigen, sauberen Schlag zu treffen.

Die normale Reihenfolge der Wedges


Die Reihenfolge sortiert nach dem Grad des Lofts vom Pitching Wedge bis hin zum Lob Wedge ist wie folgt:

  • Pitching Wedge (48 – 52° Loft)
  • Gap Wedge (52 – 54° Loft)
  • Sand Wedge (54 – 58° Loft)
  • Lob Wedge (58 – 62° Loft)

Fazit: Lob Wedge vs Sand Wedge

Jetzt kennst du den Hauptunterschied zwischen einem Lob Wedge und einem Sand Wedge. Denk daran, dass du darauf achten musst, welche Wedges du in deiner Tasche hast und wie weit du mit jedem Schläger kommst.

Dein Spiel innerhalb 100 Meter in ist der wichtigste Aspekt deinem Golfspiel. Hier solltest du die meiste Zeit beim trainieren verwenden.

Die beliebtesten Sand Wedges

Letzte Aktualisierung am 18.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die beliebtesten Lob Wedges

Letzte Aktualisierung am 18.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

DIYgolf Tipp: Starte jetzt mit der passenden Golfausrüstung richtig durch!

Einen Kommentar hinterlassen