Links überspringen

Garmin Approach R10 Testbericht – der beste preiswerte Launch Monitor?

In diesem Testbericht werfen wir einen Blick auf den neuen Garmin Approach R10 tragbaren Golf Launch Monitor & Simulator.

Der Approach R10 hat bereits große Wellen in der Szene geschlagen – viele sind der Meinung, dass er den Golfsport revolutioniert hat, wie es der SkyTrak im Jahr 2014 getan hat.

Der Garmin Approach R10 wurde im Juli 2021 auf den Markt gebracht und war der erste Launch Monitor, der detaillierte Schlägerbahnparameter (Club Path) messen konnte, die man zuvor nur in 1.800+ Euro teuren Geräten (wie dem SkyTrak, GC Quad, Trackman, etc) bekommen konnte. Er war auch der erste Launch Monitor in seiner Preisklasse (bis 600 €), der über Golfsimulationsfunktionen verfügte.

In diesem Garmin Approach R10 Testbericht werde ich einen detaillierten Blick auf den Launch Monitor werfen. Ich werde nicht nur untersuchen, wie gut er Ball- und Schwungdaten misst, sondern auch seine Benutzerfreundlichkeit, Golfsimulationsfunktionen und wie er sich im Vergleich zu ähnlich teuren Produkten schlägt.

Der Garmin Approach R10 Launch-Monitor im Test
Der Garmin R10 Launch-Monitor im Test (Review)

Wie ist die Leistung des R10? Wie schneidet er im Vergleich zu anderen Launch Monitoren ab, wie dem SkyTrak und dem Rapsodo MLM? Lohnt sich der Kauf, wenn du auf der Suche nach einem tragbaren Golfabschlagmonitor bist?

Das erwartet dich in diesem Testbericht:

Inhaltsverzeichnis Anzeigen

Was ist der Garmin Approach R10?

Garmin Approach R10
Quelle: Garmin.com

Du kennst Garmin wahrscheinlich als die Firma hinter vielen der besten Golf-GPS-Geräte auf dem Markt. Und obwohl sie Modelle wie den G80 mit integriertem Schläger- und Balltracking auf den Markt gebracht haben, hatten sie noch nie einen speziellen Launch Monitor im Angebot.

Das heißt, bis jetzt. Garmin hat seinen Hut in den Ring der Launch Monitore und Golfsimulatoren geworfen. Und zwar mit einer Bombe von einem Angebot, dem Garmin Approach R10.

Der Approach R10 ist im Kern ein Launch Monitor (Schwunganalyseradar), der verschiedene Schläger- und Balldatenparameter aufzeichnet, damit du deine Schwungkonsistenz verbessern kannst. Er beschreibt sich selbst als „ein tragbarer Launch Monitor, der den Golfplatz zu dir bringt“.

Aber der R10 kann noch viel mehr als nur Schlagmetriken aufzeichnen. Er misst nicht nur Datenpunkte, auf die du bisher nur mit höherwertigen Abschlagmonitoren wie dem SkyTrak und Mevo+ zugreifen konntest, sondern er kann auch Videoclips von jedem Schlag aufzeichnen und mit Home Tee Hero und E6 CONNECT ebenso als vollwertiger Golfsimulator betrieben werden.

Das ist das größte Verkaufsargument des R10. Noch nie zuvor konntest du dieses Niveau an Datenmessung und Golfsimulation für weniger als 1.000 € bekommen.

Der tragbare Approach R10 ist so konzipiert, dass er leicht im Golfbag zur Driving Range transportiert werden kann, und das Gerät wird mit einer praktischen magnetischen Stativhalterung befestigt. Für die Nutzung wird ein Smartphone und die Garmin Golf App benötigt.

So funktioniert die Einrichtung und erste Benutzung des Approach R10

Hinweis: Der R10 verwendet einen eingebauten Lithium-Ionen-Akku, der mit einer vollen Ladung etwa zehn Stunden durchhalten sollte. Das reicht für einige Driving Range Sessions.

Die Grundeinstellung ist einfach und erfordert diese Schritte:

1. Installiere die Garmin Golf App und kopple dein Smartphone

Installiere die Garmin Golf App auf deinem Smartphone über den Apple App Store oder Google Play Store, je nachdem, ob du iOS oder Android verwendest.

  • Bringe dann dein Smartphone in die Nähe des R10 Geräts und drücke die Power-Taste, um den R10 einzuschalten.
  • Der R10 wechselt automatisch in den Pairing-Modus, was durch ein durchgehendes blaues LED-Licht angezeigt wird.
  • Gehe zu den Einstellungen in der Garmin Golf App, füge das neue Gerät hinzu und befolge die Anweisungen auf dem Bildschirm.
  • Schon ist dein Approach R10 via Bluetooth mit deinem Smartphone gekoppelt und du kannst loslegen.

2. Baue den R10 auf die Stativhalterung

Die mitgelieferte Stativhalterung wird magnetisch am R10 Gerät befestigt. Der Magnet ist super stark und hält das Radarsystem sicher fest.

Garmin Approach R10
Das Radargerät wird magnetisch auf einem Stativ befestigt. Quelle: Garmin.com

Die Stativhalterung kann nur in eine Richtung installiert werden. Stecke den oberen Teil (mit dem Garmin-Logo) in die Rückseite des R10 Geräts und klappe dann die drei Stativbeine auf, so dass sie vollständig ausgefahren sind.

3. Die korrekte Ausrichtung des Approach R10

Platziere zuerst deinen Ball im Abschlagbereich. Wenn du Zuhause spielst, stelle sicher, dass er mindestens einen Meter vom Netz entfernt ist.

Platziere dann den R10, montiert auf dem Stativständer, 2-3 Meter hinter dem Abschlagplatz und richte ihn so aus, dass die Vorderseite des R10 in einer Linie zum Ball zeigt. Du benötigst für ein Setup als Home Golfsimulator im Idealfall 5 Meter Platz. Wenn du eine Matte verwendest, achte darauf, dass der R10 ebenfalls auf einer höheren Ebene sitzt. Lege eventuell ein Buch oder ähnlich darunter.

Ausrichtung des Garmin Approach R10 mit Alignment Sticks
Verwende am besten Alignment Sticks für die perfekte Ausrichtung.

Als nächstes stellst du sicher, dass der R10 so positioniert ist, dass die rote Ausrichtungslinie mit der Position des Balls und mit der beabsichtigten Ziellinie ausgerichtet ist. Du kannst einen Golfschläger oder einen Alignment Stick verwenden, um dies zu überprüfen.

Die Position des Abschlags kann sicher bis zu einer Fußbreite auf jeder Seite der Ziellinie verschoben werden, falls nötig. Beachte, dass eine falsche Positionierung die Fähigkeit des R10, genaue Messungen zu liefern, negativ beeinflussen wird.

Sobald die Positionierung erledigt ist, drücke die Taste, um den R10 einzuschalten, starte einen Spielmodus in der Garmin Golf App auf deinem Smartphone, warte, bis die LED-Anzeige grün zu blinken beginnt, und schlage deinen Schlag.

Zusätzliche Tipps

  • der Akku kann in einer normalen Steckdose oder an einem Computer-USB-Anschluss aufgeladen werden
  • du kannst die mitgelieferte Telefonhalterung verwenden, um dein Smartphone an deinem Golfbag oder einem Trolley zu befestigen (ziemlich praktisch!)
  • schütze den USB-Anschluss mit der Wetterschutzkappe vor Feuchtigkeit
  • Der R10 sollte nicht bei Temperaturen von unter 0° Celsius verwendet werden

Detailliertere Einrichtungsanweisungen, Informationen und Tipps findest du im mitgelieferten Garmin Approach R10 Benutzerhandbuch.

Daten-Parameter & -Genauigkeit

Diese Flug-, Ball- und Schlägerdaten misst der Approach R10

Garmin Approach R10 Schlagdaten und Kennzahlen, Shot Tracer/Tracker

Kurz nach dem Schlag misst der Approach R10 sieben Datenparameter direkt mit dem Radar:

  1. Ballgeschwindigkeit (Ballspeed): die Geschwindigkeit des Balls unmittelbar nach dem Schlag.
  2. Schlägerkopfgeschwindigkeit (Clubheadspeed): die Geschwindigkeit des Schlägerkopfes im Treffmoment.
  3. Abflugwinkel (Launch Angle): des Balls relativ zum Boden.
  4. Abflugrichtung (Launch Direction): rechts oder links vom Ziel.
  5. Schlägerbahn/Schwungbahn (Club Path): die Richtung, in die sich der Schläger im Treffmoment bewegt.
  6. Angle of Attack: der vertikale Winkel, den der Schlägerkopf im Treffmoment einnimmt.
  7. Spin (Backspin): des Balls (seit Software Version 3.80)

Der R10 leitet verschiedene andere Metriken durch Berechnungen ab:

  • Backspin (bei Indoor Gebrauch oder bei Ballflug unter 20m bzw. mit geringer Geschwindigkeit)
  • Sidespin (bei Indoor Gebrauch oder bei Ballflug unter 20m bzw. mit geringer Geschwindigkeit)
  • Schlagflächenwinkel (Club Path)
  • Schlagfächenstellung beim Impact
  • Fluglänge des Balls (Carry Distanz)
  • Gesamtdistanz (Total)
  • Abweichung vom Ziel in Metern und in Grad (für Carry und Total)
  • Smash-Faktor
  • Scheitelhöhe
  • Drehachse und Spin-Achse

Aber natürlich will jeder etwas über die Genauigkeit wissen. Es spielt keine Rolle, wie viele Parameter es gibt: Wenn die Messungen weit daneben liegen, nützt es dir nichts.

Wie genau ist der Garmin Approach R10?

Nach ausgiebigen Tests kann ich definitiv sagen, dass die Genauigkeit (vor allem die Schlagweiten) im Bereich der teuren „Next-Level“ Launch Monitore wie dem SkyTrak und Mevo+ liegt, vor allem im Freien, wo die Radartechnologie wirklich glänzen kann. Bei einigen anderen Tests im Internet kann der R10 sogar mit dem High-End Geräten wie GC Quad oder dem Trackman mithalten, die normalerweise auf der PGA Tour oder von anderen Profis verwendet werden.

In der Praxis kannst du davon ausgehen, dass der Approach R10 bei der Entfernung schlimmstenfalls um ein paar Meter daneben liegt. Nur beim Driver beobachte ich für mich etwas zu kurz gemessene Distanzen. Aber vielleicht liegt das auch an den kürzeren Range Bällen.

Von vielen Nutzern wird auch berichtet, dass der Backspin wohl nicht zu 100 % akkurat ist. Aber der Backspin wird eben beim R10 nicht direkt beobachtet und gemessen, sondern durch andere Paramater berechnet. Ich denke, je länger der R10 am Markt ist und je mehr Daten Garmin sammeln kann, desto genauer sollte auch der Backspin mit neuen Software Updates werden. Bedenke aber: Willst du sehr genaue Backspin Daten haben, musst du zum deutlich teureren SkyTrak Launch Monitor (ca. 2.000 €) greifen!

Update des Testberichts: Mit Update der Garmin Software auf Version 3.80 oder neuer wird der Spin zumindest draußen jetzt direkt vom Radarsystem gemessen! Der Ball muss nur weiter als 20 Meter und schneller als 90mph bzw. 144 km/h fliegen.

In Innenräumen können die Entfernungsmessungen jedoch um einiges abweichen (es können bspw. Betonwände das Radar stören und generell liegt weniger messbare Flugbahn vor). Generell solltest du von einem Radarsystem keine perfekten Spin Daten im Indoor Gebrauch erwarten. Siehe dir zu dieser Thematik am besten ein Video von Longdrive Profi Martin Borgmeier auf Youtube an.

Wie genau misst der R10 die Schwungbahn und die Schlagflächenstellung? Wenn es um andere Messwerte geht, gibt Garmin diese Genauigkeiten an:

Radar Metrik Messgenauigkeit
Schlägerkopfgeschwindigkeit+/- 5 km/h
Ballgeschwindigkeit+/- 2 km/h
Launch Angle+/- 1 Grad
Abflugrichtung+/- 1 Grad
Carry-Distanz+/- 5 Meter
Angle of Attack+/- 3 Grad
Schlägerkopfwinkel+/- 4 Grad
Schlagflächenstellung+/- 2 Grad
Quelle: Genauigkeit des Approach R10 Radars (Garmin.com)

Die Fehlertoleranz bei den Schlägerdaten scheint eher hoch zu sein. Vor allem die Schwungbahn und Schlagflächenstellung können erheblich von der Realität abweichen. Die Balldaten scheinen jedoch absolut im Rahmen zu sein.

Alles in allem macht der R10 einen erstaunlichen Job für ein 600 € Gerät, aber es muss ehrlicherweise gesagt werden, dass die Genauigkeit nicht ganz so zuverlässig ist wie bei teureren Geräten der PGA Profis oder von Fittern. Allerdings muss gesagt werden, dass die Schlagweiten sehr gut gemessen werden, weniger gut werden Backspin und Club Path Daten gemessen bzw. berechnet. Aber für viele Golfer ist das etwas, das sie angesichts des sehr günstigen Preises akzeptieren können.

Die gute Nachricht: Da Parameter wie Total Distance, Schwungbahn, Schlagflächenstellung und Backspin per Algorithmus berechnet werden, wird die Genauigkeit mit jeden Software Update voraussichtlich zunehmen.

Auf jeden Fall wurde der Approach R10 von so ziemlich jeder größeren Golfzeitschrift und jedem Kritiker in der Branche gelobt, und das sollte dir etwas sagen.


Garmin Approach R10 als Launch Monitor

Driving Range Modus

Der Driving Range Modus beim Garmin Approach R10
So sieht die Zusammenfassung einer Driving Range Session auf dem R10 aus. Alle Schläge sind gespeichert und werden übersichtlich auf einer virtuellen Driving Range dargestellt. So lässt sich perfekt das eigene Gapping erkennen.

Über die Garmin Golf App kannst du auf den Driving Range Modus zugreifen, der deinen Schlag auf einer virtuellen Driving Range simuliert und nach jedem Schlag den kompletten Satz an Datenmetriken liefert.

Du kannst im Driving Range Modus weitere Dinge tun, wie z. B.:

  • die Kamera deines Handys benutzen, um Schwünge während einer Driving Range Session aufzuzeichnen (Swing Capture). Das funktioniert übrigens automatisch und klappt in der Praxis sehr gut.
  • Statistiken über die Driving Range Session für jeden Schlag und jeden Schläger ansehen
  • Zu jedem Schlag die Flugbahn des Balls sehen und
  • erweiterte Schwungmetriken anzeigen

Wenn du den R10 hauptsächlich als Trainingsgerät verwenden willst, dann wird das dein am häufigsten verwendeter Modus sein.

Meine Erfahrungen mit dem Garmin Approach R10 als Launch Monitor

Ich muss vorweg sagen, dass ich wirklich begeistert bin. Bevor ich auf die Range bin, habe ich noch meine konkreten Golfschläger in der App hinterlegt. Tipp: Lege für deine Wedges mehrere Schläger in der App an. Also etwa Sand Wedge voller Schung / Sand Wedge halber Schwung / Sand Wedge Viertelschwung usw. Somit werden später deine Statistiken nicht verfälscht, wenn du mit deinen Wedges unterschiedliche Schwünge (voller vs. halber Schwung) trainierst. Du wählst dann einfach den Schläger „SW 1/2-Schwung“ aus, wenn du diesen speziellen Schwung trainieren möchtest.

Bei meiner ersten Session auf der Driving Range habe ich den R10 wie gefordert ca. 2 Meter hinter dem Ball aufgestellt. Mit einem Alignment Stick habe ich genau einmal das Ziel bestimmt (eine Fahne auf der Range). Das Smartphone habe ich neben die Rangebälle aufgestellt, sodass ich den Shot Tracer und die Distanzen immer im Blick hatte.

Die Messung hat mit dem ersten geschlagenen Ball super funktioniert. Da ich den R10 genau auf einer Linie zu der Fahne ausgerichtet hatte, konnte ich sehen, ob ein Ball eher links oder rechts von der Linie aufkommt. Nahezu alle Ballflüge wurden korrekt dargestellt. Ebenso erkennt der R10, ob du einen Draw oder Fade spielst. Als ich zahlreiche Divots aus dem Rasen geschlagen hatte, habe ich die Bälle auch in eher ungünstigen Lagen platziert. Dennoch hat die Messung wunderbar funktioniert.

Ich habe auf der Driving Range mein komplettes Bag durchgeschlagen. Du musst nur auf dem Smartphone mit zwei Klicks den Schläger wechseln.

Am Ende der Session bekommst du eine Übersicht über alle Schläge. Du kannst dann ganz gemütlich alle getätigten Schläge nach Reihenfolge oder nach Golfschläger durchsehen und missglückte Schläge entfernen, damit die Durchschnittswerte nicht verfälscht werden. Eine grandiose Funktion! Außerdem kannst du zu jeden einzelnen Schlag alle Parameter im Nachhinein ansehen.

Nach der Range bin ich mit dem R10 noch auf das Pitching Grün. Dort habe ich nur grob den Launch Monitor zu einer Fahne auf dem Grün ausgerichtet und habe danach ein paar Bälle gepitcht. Die Messungen haben ebenfalls perfekt funktioniert.

Alles in allem ist der Garmin Approach R10 ein geniales Trainingstool und es macht richtig Spaß damit zu trainieren.

Garmin Approach R10 als Golf Simulator

Eines der Dinge, die den Approach R10 wirklich von anderen Launch-Monitoren in seiner Preisklasse abheben, ist die Unterstützung von Golfsimulationen.

Mit dem R10 gibt es derzeit drei Möglichkeiten, eine virtuelle Golfsimulator-Erfahrung zu machen:

Home Tee Hero

Garmin Approach R10 - Home Tee Golf
Quelle: Garmin.com

Home Tee Hero ist eine Golfsimulations-Softwarelösung, die ein aktives Garmin Golf Premium Abonnement für 9,99 € pro Monat oder 99,99 € pro Jahr erfordert. Mit dem Kauf des R10 bekommst du einen Probemonat kostenfrei.

Home Tee Hero enthält über 42.000 Kurse, die du spielen kannst (mit bis zu vier Spielern), von lokalen Plätzen in deiner Umgebung bis hin zu den renommiertesten Plätzen der Welt.

Die Grafik von Home Tee Hero ist ziemlich cartoonhaft, aber die Nachbildungen sind beeindruckend genau für etwas so Kompaktes.

Beachte, dass du eine Garmin Golf Mitgliedschaft ausprobieren kannst und alle damit verbundenen Vorteile 30 Tage lang kostenlos genießen kannst. Einer dieser Vorteile ist auch die Möglichkeit, an wöchentlichen Turnieren mit anderen Golfern auf der ganzen Welt teilzunehmen.

E6 CONNECT Software

Wenn du eine realistischere Simulationsumgebung als die des Home Tee Hero haben möchtest, ist der R10 auch mit der leistungsstarken, weltbekannten E6 CONNECT Software kompatibel.

Garmin Approach R10 - E6 Connect
Quelle: Garmin.com

E6 CONNECT ist in hohem Maße anpassbar und verfügt über einige der fotorealistischsten Grafiken auf dem Markt. Die E6 Software bietet verschiedene Kurs-Simulationen, Minispiele, Trainingshilfen, Turniere, Multiplayer-Formate und mehr. Ebenfalls steht ein Driving Range Modus zur Verfügung!

Um E6 CONNECT auf dem PC oder iOS-Geräten nutzen zu können, muss ein separates Abonnement erworben werden. Es ist nicht billig, aber der R10 wird mit einem Basisabonnement für E6 CONNECT geliefert, mit dem du fünf Kurse kostenfrei spielen kannst.

Was die E6 CONNECT Software angeht, so ist sie ziemlich teuer. Ein einfaches 1-Jahres-Abonnement kostet $300, ein erweitertes 1-Jahres-Abonnement kostet $600 und eine permanente Lizenz kostet $2.500.

E6 CONNECT ist eine sehr hochwertige Software, aber du musst entscheiden, ob du das Budget dafür hast oder nicht. Die Mehrheit der R10-Kunden wird wahrscheinlich die Simulationsmöglichkeiten von Home Tee Hero ausreichend finden.

Awesome Golf

Neu: Jetzt kannst du den R10 auch mit der Awesome Golf Simulator App verwenden. Dabei handelt es sich um eine Golfsimulator-Software eines Drittanbieters, die vor allem auf Spaß und Unterhaltung mit Freunden, Familie und Kindern ausgerichtet ist. Der Approach R10 kann direkt mit dem Dienst verbunden werden, muss aber dennoch mit der Garmin Golf App gekoppelt werden.

Der Approach R10 ist jetzt auch mit der Golf Software Awesome Golf kompatibel

Awesome Golf verfügt über vier Hauptmodi:

  • Range: Informative Übungseinheiten und eine ausführliche Analyse jedes Schlags.
  • Challenges: Nearest to the Pin, Long Drive, Zielgolf und Skills Challenge.
  • Shootouts: Kinderfreundliche Minispiele wie Super Splash und Boat Blast.
  • Virtuelles Golf: Vollständiges Spiel auf den fiktiven Plätzen Spring Park Hills und Island Beach.

Awesome Golf ist vollgepackt mit lustigen Simulationsfunktionen, die dich stundenlang beschäftigen werden. Ein Abonnement ist erforderlich, das derzeit 199,99 $ + 9,99 $ pro Monat oder 349,99 $ einmalig kostet. Die Software ist derzeit für PC und iOS erhältlich, und die Lizenzen sind plattformübergreifend.

Diese Möglichkeit bestand noch nicht zum Release des R10. Das bedeutet jedoch, dass es zukünftig möglicherweise auch noch weitere Softwarelösungen geben wird, die kompatibel zum R10 werden. Dadurch wird der Launch-Monitor nochmal wertiger, da er damit eine offene Schnittstelle hat und somit auch in Zukunft attraktiv für andere Softwareanbieter ist.

Andere praktische Funktionen des Approach R10

Dank der Leistungsfähigkeit der Garmin Golf App (die übrigens sehr gute Bewertungen hat), kann der Approach R10 mehr als nur Schwungparameter zu messen und eine Golfsimulation zu bieten.

Dazu gehören:

Swing Capture: Zeichne deinen Schwung auf

Garmin Approach R10 - Zeichne deine Schwung auf
Quelle: Garmin.com

Mit dem R10 kannst du die Kamera deines Smartphones hinter oder neben dem Schlagbereich aufstellen und ein Video von deinem Schlag aufnehmen. Das praktische: Die Aufnahmen starten und stoppen vollautomatisch, da das System erkennt, wann du deinen Schwung machst.

Deine Statistiken wie Ballgeschwindigkeit, Carry-Distanz und Gesamtdistanz werden über jeden Clip eingeblendet. Der Schläger, den du benutzt hast, wird ebenfalls angezeigt.

Jeder Clip kann nach Belieben angehalten und zu verschiedenen Punkten übersprungen werden. Und mit einem Garmin Golf Premium Abo kannst du diese Videoclips in der Garmin Cloud speichern und bequem darauf zugreifen (ist aber kein Muss).

Beachte, dass die Videoaufnahmefunktion des R10 im Gegensatz zum Rapsodo MLM nicht über einen Shot Tracer verfügt.

Schlagweiten für jeden Golfschläger

Driving Range Session mit dem Garmin Approach R10 (Gapping)
Die Übersicht über alle Schlagweiten von allen Golfschlägern (Gapping) ist sehr nützlich. Mir ist so etwa aufgefallen, dass ich im Bereich von 90 Metern eine Lücke habe.
Garmin R10: Schlaglängen für jeden Schläger
Nach einer Driving Range Session mit dem Garmin R10 werden dir für jeden benutzten Golfschläger Minimum, Maximum und Durchschnittswerte (Carry und Total) zu den Distanzen angezeigt.

Eng verbunden mit der Videoaufnahme ist die Möglichkeit, die Schlaglänge jedes einzelnen Schlägers während einer Driving Range Session zu überwachen.

Wenn du dir deine Schlägerleistung ansiehst, erhältst du:

  • eine Streuungskarte aller deiner Schläge (Gapping)
  • deine Gesamtschlagzahl
  • die Anzahl der Schläge mit jedem Schläger
  • die maximale, minimale und durchschnittliche Distanz für jeden Schläger
  • durchschnittliche Carry-Distanzen für jeden Schläger

Diese Funktion wird dir wirklich helfen, deine Zahlen zu verstehen. Wenn du den R10 verwendest, empfehle ich dir, mindestens zehn Schläge mit jedem Schläger in deinem Bag zu machen, damit du deine durchschnittlichen Distanzen kennenlernst und während der Runde eine bessere Schlägerwahl treffen kannst.

Virtuelle Turniere

Eine weitere Funktion der Garmin Golf App ist das Hochladen von Scorecards und die Anzeige von Statistiken und Ranglisten.

Du kannst die globalen wöchentlichen Leaderboards für jeden der über 42.000 Plätze in Home Tee Hero einsehen und Statistiken in Echtzeit abrufen.

Du kannst auch deine eigenen Turniere erstellen und deine Freunde zum Wettkampf einladen.


Was kostet der Garmin Approach R10?

Der Approach R10 Launch Monitor selbst kostet bei Erscheinen 599,99 € auf der offiziellen Garmin Website. Darin enthalten sind der R10, ein Stativ, eine Handyhalterung, eine Tragetasche und ein Micro-USB-Kabel.

Die dazugehörige Garmin Golf App, die für die Nutzung des R10 erforderlich ist, ist kostenlos. Garmin bietet jedoch eine Mitgliedschaft für die App an, exklusiv für R10-Nutzer, die 9,99 € pro Monat oder 99,99 € pro Jahr kostet. Für die Verwendung als Launch Monitor benötigst du aber keinerlei Abo.

Die Mitgliedschaft bietet dir:

  • Zugang zur Golfsimulation Home Tee Hero
  • wöchentliche Turniere
  • die Möglichkeit, Videoclips in der Garmin Cloud zu speichern

Die Garmin Golf Mitgliedschaft kann 30 Tage lang kostenlos getestet werden, was meiner Meinung nach eine sehr großzügige Zeitspanne zum Ausprobieren ist.


Wo du den Approach R10 online kaufen kannst

Wenn du online suchst, ist es momentan schwierig den R10 zu kaufen. Aktuell ist der Launch Monitor entweder ausverkauft oder hat Lieferzeiten von mehreren Wochen. Das einzige, was du machen kannst, ist diese Online Shops regelmäßig auf Verfügbarkeit zu überprüfen:

Eine weitere Sache, die du in Betracht ziehen solltest, wenn du den R10 in einer Garage oder Zuhause benutzen willst, ist ein gutes Netz und eine Schlagmatte. Du kannst es sogar auf das nächste Level bringen und dir einen kompletten Simulator mit Beamer bauen.


Fazit zum Garmin Approach R10

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Für ein tragbares Gerät im Wert von knapp unter 600 € kann man es nicht anders sagen: der Garmin Approach R10 Launch Monitor ist fantastisch. Klare Kaufempfehlung!

Nicht nur, dass er eine beeindruckende Menge an Datenpunkten misst, die man normalerweise nur auf dem 2.000 € teuren SkyTrak/Mevo+ Level und höher bekommt, er ist auch der einzige mir bekannte Lauch Monitor unter 1.000 €, der einen Golf Simulator mit an Board hat.

Garmin Approach R10 Alternativen

Aber wenn du im dreistelligen Preisbereich bleiben willst, ist der Garmin R10 definitiv das Richtige für dich, außer in einem Fall: wenn du ein Shot Tracing für deine aufgezeichneten Schwünge brauchst. In diesem Fall solltest du dir den Rapsodo MLM anschauen, obwohl du dafür derzeit ein iOS-Gerät benötigst.

Wenn du ein noch kleineres Budget von 500 € oder weniger hast und trotzdem Spin-Messungen möchtest, solltest du dir den FlightScope Mevo ansehen, der sowohl mit Android- als auch mit iOS-Geräten nutzbar ist.

Der Approach R10 ist angesichts seines Preises einfach unschlagbar. Obwohl es in einigen Bereichen, wie z. B. der Indoor-Performance, noch Verbesserungspotenzial gibt, bin ich zuversichtlich, dass Garmin den R10 in den nächsten Jahren mit Updates weiter ausbauen wird. (Update: Mittlerweile hat Garmin auch das Indoor Verhalten per Softwareupdate enorm verbessert.)

Häufig gestellte Fragen zum Garmin Approach R10

Kann ich den Garmin R10 auf einem Beamer oder TV-Bildschirm verwenden?

Ja, das geht problemlos. Dazu musst du nur die Anzeige deines Smartphones auf den Projektor oder Fernseher spiegeln. Das geht etwa mit einem Apple TV, Google Chromecast oder Amazon Firestick mittels AirPlay bzw. Screen Share.

Kann ich auch das Querformat (Landscape Modus) auf einem Beamer verwenden?

Ja, das geht. Allerdings nur im Golfsimulator Home Tee Hero. Die Driving Range wird nach wie vor im Hochkant-Format gezeigt. Tipp: Verwende den kostenfreie E6 Driving Range Modus für das Querformat.

Warum weichen meine Messwerte stark ab?

Kleine Abweichungen komme vor. Sollte es aber zu eindeutig falschen Ergebnissen kommen überprüfe unbedingt die Ausrichtung und Positionierung des Geräts, und ob alle Abstände stimmen. Du kannst den R10 jederzeit neu kalibrieren lassen. Kleine Ungleichheiten gleicht das Gerät automatisch aus.

Funktionieren im Indoor Modus auch Schaumstoffbälle?

Ja, sie funktionieren und werden vom R10 erkannt. Möglicherweise wird aber nicht jeder Schlag erkannt. Allerdings werden die Messwerte nicht aussagekräftig sein. Verwende am besten immer richtige Golfbälle.

Wie erhalte ich den Zugang für die kostenfreien Plätze von der E6 Software?

In der Garmin Golf App unter E6 findet du deinen Produktschlüssel. Diesen Produktschlüssel musst du dann in der E6 Connect App oder auf der Website eingeben.

Wie lange dauert es, bis der R10 aufgebaut und betriebsbereit ist?

Wenn du bereits die Garmin App installiert hast, dauert das Aufbauen, Einschalten und Ausrichten des Launch-Monitors gerade einmal zwei bis drei Minuten. Du kannst sofort loslegen und Bälle schlagen.

Warum erkennt der Approach R10 nicht alle Schläge von mir?

Wenn den den R10 im Innenraum benutzt, können Betonflächen und -strukturen das Radar möglicherweise stören. Beachte dazu die Tipps von Garmin.

Kann der Garmin Approach R10 das Putten simulieren?

Leider kann der R10 nicht das Putten simulieren. Sobald du das Grün erreicht hast wechselst du zum nächsten Abschlag. Der Launch Monitor ist dafür in der Lage sehr kurze Chips von wenigen Metern zu messen.

Misst der R10 in Yards oder Metern?

Du kannst dir die Weiten sowohl in Yards oder Metern anzeigen lassen.

Misst der R10 in mph oder km/h?

Du kannst dir die Geschwindigkeiten sowohl in Meilen pro Stunde oder in Kilometer pro Stunde anzeigen lassen.

Funktionieren im Indoor Modus auch Luftbälle (Almost Golf Balls)?

Ja, sie funktionieren und werden vom R10 erkannt. Möglicherweise wird aber nicht jeder Schlag erkannt. Allerdings werden die Messwerte nicht aussagekräftig sein. Verwende am besten immer richtige Golfbälle.

Einen Kommentar hinterlassen