Links überspringen

Besseres Driving Range Training: Tipps & Übungen für Anfänger

Der folgende Guide ist voll mit den besten Driving Range Training Tipps für Anfänger. Folgendes erwartet dich:

  • Behebe Fehler in deinem Golfschwung
  • Lerne das Gefühl für einen neuen Golfschläger
  • Verbessere deine Schwungkonsistenz
  • Übe Situationen, die du auf dem Golfplatz erlebst
  • Baue dein Muskelgedächtnis für den Golfschwung auf

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du dein Training auf der Driving Range gestalten kannst.

Die erste ist das so genannte fokussierte Training, bei dem du einen Schlag extrem oft wiederholst, um dein Muskelgedächtnis und deine Konstanz zu verbessern, damit du diesen Schlag während einer Runde mit Leichtigkeit ausführen kannst.

Das zweite ist ein Allround-Training, bei dem du mit jedem deiner Golfschläger ein wenig arbeitest und mehrere Schlagarten trainierst.

Driving Range Training: Bevor es zur Sache geht

Tipp #1: Reinige deine Golfschläger

Bevor du anfängst, Bälle auf der Driving Range zu schlagen, stelle sicher, dass du saubere Golfschläger hast. Du kannst dich nicht auf das Feedback verlassen, das du bei jedem Golfschwung bekommst, wenn Schmutz und Schlamm den Spin und die Flugrichtung des Balls beeinflussen.

Die meisten Driving Ranges haben eine Schlägerwaschanlage, aber es wird empfohlen, dass du dir auch ein billiges Schrubbwerkzeug besorgst, das in die Rillen deiner Schlägerflächen eindringen kann, um Schmutz und Gras zu entfernen sowie ein Schlägertuch.

Letzte Aktualisierung am 18.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Tipp #2: Dehnen

Du willst dich nicht verletzen, wenn du deinen Schwung auf der Range übst. Beginne also nicht als allerersten mit einem Driver bei voller Geschwindigkeit, sondern mit einer soliden Golf-Dehnungsroutine, um die Muskeln für eine optimale Leistung zu lockern. Du wirst mit deinen Golfschlägern mehr Weite erzielen, wenn dein Körper nicht angespannt ist und dich einschränkt.

Das kann auch bedeuten, dass nicht nicht gleich volle Schläge mit einem langen Eisen machst, sondern erstmal ein paar halbe Schläge mit einem Wedge.

Tipp #3: Golfschuhe tragen

Dieser Tipp für die Driving Range mag albern klingen, aber du wärst überrascht, wie viele Leute mit normalen Sportschuhen auf den Übungsplatz gehen.

Es wird empfohlen, Golfschuhe zu tragen, damit du beim Schwingen mehr Grip auf dem Rasen hast. Dies kann dir helfen, Distanz im Schwung durch bessere Stabilität in deinen Beinen freizusetzen und mögliche Verletzungen zu vermeiden, wenn du in Sportschuhen ausrutschen würdest.

DIYgolf Tipp: Starte jetzt mit der passenden Golfausrüstung richtig durch!

Tipp #4: Alignment Sticks dabei haben

Bevor du mit deinem Training beginnst, solltest du einige Alignment Sticks auf den Boden legen, die in die Richtung deines ersten Ziels zeigen. So kannst du sicherstellen, dass du dich bei jeder Schwungwiederholung richtig ausrichtest, damit du den größten Nutzen aus deinem Training ziehst.

Durch das Wissen, dass du bei jedem Schwung perfekt auf das Ziel ausgerichtet bist, kannst du deine Schwungtendenz lernen und bekommst Feedback, während du den Ball in die eine oder andere Richtung fliegen siehst.

LONGRIDGE Golf Alignment Sticks
638 Bewertungen
LONGRIDGE Golf Alignment Sticks
  • Mit den Alignment Sticks hast du eine Vielzahl von Trainingsmöglichkeiten wie z. B. der richtigen Ausrichtung, Ballposition, usw.
  • Verbessere Aufschwung, Abschwung, Treffmoment, Schwungrichtung, Schwunggeschwindigkeit und auch das kurzes Spiel
  • Jede Röhre beinhaltet 2 Alignment Sticks
  • Länge der Sticks: 111 cm

Letzte Aktualisierung am 18.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Tipp #5: Habe einen Plan für dein Driving Range Training

Es ist eine gute Angewohnheit, sich im Vorfeld einen Trainingsplan für die Driving Range zu erstellen, damit du fokussiert auf die Range gehen kannst und weißt, woran du in dieser Session arbeiten wirst. Da du diesen Beitrag liest, machst du bereits alles richtig!

Übungen für dein Driving Range Training

Wenn du die 5 Tipps von oben berücksichtigt hast, bist du bereit zu den Übungen überzugehen. Nimm dir auf der Driving Range Zeit für ein solides Training, hetze nicht. Behandle jeden Schwung so, als wärst du auf dem Golfplatz, gehe deine normale Pre-Shot Routine vor dem Schwung durch und mache dir vor dem Schlag einen klaren Kopf.  Schwungtrainer und Golfprofis würden dies als zielgerichtetes Golftraining bezeichnen.

50 konzentrierte Golfschwünge sind besser als 100 gehetzte Golfschwünge.

Übung 1: Ziele auf eine bestimmte Distanzmarkierung

Pitching Distanzkontrolle auf der Driving Range

Beginne dein Training, indem du dir bestimmte Entfernungen aussuchst, an denen du arbeiten möchtest. Die meisten Driving Ranges haben Markierungen bei 100 Metern, 150 Metern, 200 Metern und 250 Metern aufgestellt. Für kleinere Distanzen stehen meist Netze, Fässer oder andere Gegenstände bereit.

DIYgolf Tipp: Ich empfehle dir für ein effizientes Driving Range Training unbedingt einen Golf Laser! Nur so kannst du von deiner Position auf der Range die richtigen Entfernungen messen. Ein Golf Laser ist darüber hinaus ein extrem praktisches Tool, um dein Spiel auf allen Ebenen zu verbessern.

Der wichtigste Entfernungsbereich ist bei 50-120 Metern, da ein hoher Prozentsatz deiner Golfschläge in diesen Bereich fällt (Annäherungsschläge). Wenn du diese Distanz verlässlich triffst, kannst du deine Birdie- und Par-Chancen mit den kurzen Eisen und Wedges steigern.

Beginne mit dem 50 Meter Ziel und arbeite an deinen Wedge-Schlägen. Dann gehe zu den 75 Metern und 100 Metern und benutze entweder Wedges oder kurze Eisen wie das 9er und 8er Eisen.

DIYTipp: Verwende auch das Do It Yourself Golf Schlagweiten PDF, um deine Distanzen für jeden Schläger zu messen.

Konzentriere dich auf das Gefühl. Habe einen guten Rhythmus für den Schwung und behalte den gleichen Rhythmus bei jedem Schwung bei, aber passe die Kraft und die Distanz an, indem du den Rückschwung von einem vollen auf einen dreiviertel oder halben Schwung verkürzt.

Übung 2: Konzentriere dich auf ein Ziel geradeaus

Zusätzlich zum Erlernen der Schlägerkontrolle, um bestimmte Distanzen zu treffen, solltest du auch daran arbeiten, den Ball so gerade wie möglich zu schlagen und den Golfball auf einer Linie mit deinem Ziel zu halten.

Zielgenauigkeit beim Golf erhöhen

Verbringe einen Teil deiner Trainingszeit damit, den Ball gerade zu schlagen. Konzentriere dich auf deinen Griff, die Ausrichtung deines Körpers zum Ziel und das Tempo, damit du die Kontrolle behältst.

Für gerade Schläge solltest du Distanzen von über 120 Metern anvisieren.

Übung 3: Arbeite an deinen Schwungfehlern

Wenn du schon lange genug Golf spielst, wirst du einige Schwungfehler und Tendenzen bemerken, die du hast. Für die meisten Anfänger ist es normal, einen Slice-Schwung zu entwickeln, bei dem der Ball seitlich von der Ziellinie abweicht.

Verbringe dein Driving Range Training damit, dich auf einen Schwungfehler zu konzentrieren und schlage mindestens 100 Bälle, um diesen Schwungfehler zu beheben. Das funktioniert natürlich nur, wenn du weißt woran du arbeiten musst. Wenn du das nicht weißt, dann buche unbedingt eine Stunde bei deinem Pro.

Übung 4: Richtiges Driver Training

Wenn du an deinem Driver arbeitest, schaue auf die Driving Range und stelle dir ein Fairway vor. Ziehe Begrenzungslinien auf jeder Seite des Ziels und versuche, dich darauf zu konzentrieren, dass jeder Driver-Schlag innerhalb der Begrenzung bleibt.

Driver Golf Skills Test auf der Driving Range

Betrachte jeden erfolgreichen Schlag, der innerhalb dieser Begrenzung bleibt, als einen Erfolg beim Treffen des Fairways. Du könntest zum Beispiel ein 50 Meter breites oder 30 Meter breites Fairway schaffen, je nachdem wie schwer du es dir machen willst.

DIYGolf Tipp: Siehe dir dazu auch den Do It Yourself Golf Skills Test an.

Übung 5: Simulierte Runde auf der Driving Range

Eine der besten Möglichkeiten, dein Driving Range Training als Anfänger zu verbessern, ist es, Spiele zu spielen. Auf diese Weise kannst du persönliche Bestleistungen aufstellen und versuchen, deine Scores im Laufe der Zeit zu verbessern. Den eigenen Score beim nächsten Training zu verbessern kann sehr motivieren.

Simuliere eine Golfrunde auf der Range:

Wenn du den gleichen Golfplatz oft genug gespielt hast, solltest du ein mentales Bild von jedem Schlag haben, der dir auf dem Platz begegnen wird. Nimm dies mit auf die Driving Range und spiele eine simulierte Runde.

Richte dich auf der Range ein, um den ersten Abschlag zu schlagen, wie du es auf dem Golfplatz tun würdest. Visualisiere die Bahn und das Loch und wo das Fairway ist, Bunker, Bäume und andere Hindernisse.

Sieh dir dann die Flugbahn deines Balls an und wo er landet. Zeichne im Kopf nach, wo dein Rangeball auf der tatsächlichen Golfbahn gelandet wäre.

Spiele nun deinen nächsten Schlag von dort aus und wähle das Eisen, das du auf dem Golfplatz wählen würdest, wenn es eine echte Runde wäre.

Wenn du in einem Bunker gelandet wärst, dann benutze dein Sand Wedge und lege den Rangeball etwa in ein Divot, um eine schwierige Lage zu simulieren.

Mach das so lange, bis du die gesamten 9 oder 18 Löcher geschafft hast. Du kannst das Putten auslassen. Für die Eisenschläge bzw. Annäherungsschläg auf das Grün suchst du dir ein Ziel auf der Range, das ähnlich weit entfernt ist wie der Schlag, den du dir in deiner simulierten Runde vorstellst.

Insgesamt ist es eine lustige Art zu üben und lässt das Training realer erscheinen.

Vorteile von einer simulierten Golfrunde auf der Driving Range:

  • Du spielst bei jedem Schlag einen anderen Schläger und arbeitest dich so durch dein Bag, wie du es auf dem Platz tun würdest
  • Du fokussiert sowohl deinen Geist als auch deinen Schwung
  • Deine Pre-Shot-Routine wird noch vor jedem Schlag geübt, indem du 2-3 zusätzliche Schwünge hinzufügst, bevor du den richtigen Schlag machst.
  • Du wirst eine Verbesserung der Konzentration und Entscheidungsfindung auf dem Golfplatz bemerken

Übung 6: Driving Range Spiele mit Konsequenz

Ein weiterer Grund, warum sich der Golfschwung auf der Driving Range nicht auf dem Golfplatz zeigt, ist, dass es auf der Range keine Konsequenzen gibt. Du schwingst mit 100%iger Sicherheit, weil du weißt, dass du – wenn du es vermasselst – einen anderen Ball auf der Driving Range schlagen und es noch einmal versuchen kannst.

Auf dem Golfplatz steht mehr auf dem Spiel, denn du hast nur einen einzigen Schlag, den du ausführen kannst, also schleicht sich Druck ein und dein Tempo ändert sich, wenn du versuchst, den perfekten Schwung zu erzwingen.

Um das zu beheben, solltest du häufiger auf der Driving Range trainieren, indem du dir verschiedene Herausforderungen ausdenkst, die deine Fähigkeiten testen und dich unter Druck setzen, gute Leistungen zu erbringen, sonst drohen dir Konsequenzen.

Für jeden vermasselten Ball kannst du dir als “Strafe” etwa 5 Liegestütze oder Kniebeugen ausdenken.

Eine andere Variante gibt es, wenn du mit einem Trainingspartner auf der Range bist. Jeder gibt abwechselnd ein Ziel (Fahne, Markierung, Gegenstand, etc.) auf der Range vor. Jetzt schlagt ihr abwechselnd je 3 Bälle auf das Ziel. Der nächste Ball am Ziel gewinnt. Der Verlierer gibt dem Gewinner ein Getränk aus.

Übung 7: Arbeite auf der Driving Range mit einem Launch Monitor

Immer beliebter wird auch das Training auf der Driving Range mit einem Launch Monitor. Früher nur etwas für Profis, werden Launch Monitore auch für ambitionierte Freizeitgolfer immer attraktiver. Die Preise sinken und die Auswahl wird größer. Auf DIYgolf findest du einen Launch Monitor Test.

DIYgolf Tipp: Siehe dir dazu den Launch Monitor Test an!

Mach dir keinen Stress wegen der Gesamtdistanz beim Training auf der Driving Range

Ein wichtiger Tipp, den man Anfängern gegenüber erwähnen sollte, ist, dass Driving Range Bälle möglicherweise nicht so weit fliegen wie dein typischer Golfball auf dem Golfplatz. Lass dich also nicht zu sehr stressen, wenn du dich fragst, warum dein 7er Eisen heute nur 140 Meter weit fliegt, wenn es normalerweise 150 Meter weit fliegt.

DIYgolf Tipp: Siehe dir dazu den Golfball Test an!

Zusätzlich zu den Rangebällen, die sich auf deine Gesamtdistanz deines Drivers und deiner Eisen auswirken, könnten es auch der Wind oder andere Faktoren auf der Driving Range sein, also denke nicht zu viel darüber nach.

Konzentriere dich einfach auf dein Tempo, deine Ausrichtung und andere wichtige Faktoren, an denen du arbeiten musst, um deinen Schwung zu verbessern. Die Distanz wird sich mit der Zeit von selbst einstellen, wenn dein Schwung Fortschritte macht und du dich an deine Golfschläger gewöhnst.

Dieses Video zum Driving Range Training kann ich dir zum Schluss noch empfehlen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden