Links überspringen

Wann verwende ich welchen Golfschläger?

Wenn du mit Golf anfängst, kann der Blick auf ein Bag mit 14 Schlägern überwältigend sein. Das muss es aber nicht sein. Ich verrate dir, welchen Golfschläger du wann verwendest.

Du verwendest jeden Golfschläger auf dem Platz auf der Grundlage der Entfernung zu deinem Ziel, deiner typischen Schlagweite und anderer Platzbedingungen, die deinen Schlag beeinflussen können, wie z. B. die Lage, das Wetter oder die Geschwindigkeit der Grüns.

Das ist natürlich leichter gesagt als getan, also lass uns das ein bisschen genauer analysieren, um dir zu helfen, bessere Entscheidungen auf dem Golfplatz zu treffen.

Welchen Golfschläger verwende ich für welchen Schlag?

  • Driver: Abschlag von der Teebox für lange Schläge auf das Fairway.
  • Holz 3, Holz 5, Hybrid: Sehr lange Transportschläge vom Fairway auf das Grün. Idealerweise, um das Grün bei einem Par 5 mit zwei Schlägen zu erreichen. Alternativ auch vom Tee beim Abschlag.
  • Eisen 4, Eisen 5, Eisen 6: Lange Transportschläge vom Fairway auf das Grün. Idealerweise, um das Grün bei einem Par 4 mit zwei Schlägen zu erreichen. Alternativ auch vom Tee beim Abschlag bei einem Par 3.
  • Eisen 7, Eisen 8, Eisen 9: Mittlere Transportschläge vom Fairway/Rough auf das Grün. Idealerweise, um das Grün bei einem Par 4 mit zwei Schlägen zu erreichen. Alternativ auch vom Tee beim Abschlag bei einem Par 3.
  • Pitching Wedge, Gap Wedge: Kurze Transportschläge vom Fairway/Rough auf das Grün. Idealerweise, um das Grün bei einem Par 4 mit zwei Schlägen zu erreichen. Alternativ auch vom Tee beim Abschlag bei einem Par 3.
  • Sand Wedge: Sehr kurze Transportschläge, hohe Annäherungsschläge und für den Bunker.
  • Lob Wedge: Extrem kurze Transportschläge, sehr hohe Annäherungsschläge, für den Bunker und für Flop Shots.
  • Putter: Auf dem Putting Green.

Welchen Golfschläger sollte ich für welche Distanz verwenden?

Die Schlägerdistanzen sind bei jedem unterschiedlich. Sie hängen von deinem Können und deiner Schwunggeschwindigkeit ab.

Dennoch kann ich dir einige Daten von der DIYgolf Schlagweiten Analyse nennen, die dir eine ungefähre Vorstellung davon geben, was du erwarten kannst.

Das sind die durchschnittlichen Schlagdistanzen in Meter

Golfschläger Loft Short Hitter Mid Hitter Long Hitter
Driver 8 -13 180 210 240
Holz 3 12 - 17 165 195 215
Holz 5 19 - 21 155 175 195
Eisen 2 18 - 20 155 180 195
Eisen 3 21 - 24 140 165 185
Eisen 4 25 - 28 135 155 170
Eisen 5 28 - 32 125 145 165
Eisen 6 32 - 36 115 135 155
Eisen 7 36 - 40 105 130 145
Eisen 8 40 - 44 100 120 135
Eisen 9 45 - 48 85 105 125
Pitching Wedge 48 - 52 75 95 115
Gap Wedge 52 - 54 70 85 100
Sand Wedge 54 - 58 55 75 95
Lob Wedge 58 - 62 45 65 80

Behalte ein paar Dinge im Hinterkopf, wenn du dir diese Zahlen ansiehst.

Mach dir keine Gedanken darüber, wie weit du mit dem Wedge kommen kannst. Ein Wedge 130 Meter weit zu schlagen, ist zwar cool, aber viel wichtiger ist es, mit diesen kürzeren Schlägern konstante Weiten zu erzielen.

Natürlich gibt es Unterschiede zwischen Eisen und Hybriden, aber im Allgemeinen sollten sich die meisten Amateure für das Hybrid anstelle des langen Eisens entscheiden, da es viel besser ist, mit einem hohen Ballflug zu schlagen und den Golfball auf dem Grün zu stoppen.

Letztlich hilft dir diese Tabelle nicht wirklich dabei, herauszufinden, welchen Schläger du verwenden solltest, denn wahrscheinlich liegst du nicht genau bei diesen Durchschnittswerten.

Woher weiß ich, welche Golfschläger ich benutzen soll?

Da die Entfernungen bei jedem unterschiedlich sind, musst du deine Schlagweiten für jeden deiner Schläger herausfinden. Wenn du das geschafft hast, dann kennst du dein Gapping. Wenn du jetzt auf dem Platz bei der 200 Meter Markierung stehst, dann weißt du genau, welches Eisen du brauchst (hier: Eisen 5).

Ein Beispiel für perfektes Gapping

Es gibt verschiedene Methoden, um das für dich herauszufinden:

Starte auf der Driving Range

Die meisten Golferinnen und Golfer beginnen damit, ihre Entfernungen auf der Driving Range zu ermitteln. Das kann ein guter Ausgangspunkt sein, um sich mit den unterschiedlichen Entfernungen zwischen deinen Schlägern vertraut zu machen.

Wenn du ein Anfänger bist, gibt es dir mehr Selbstvertrauen, auf den Platz zu gehen und eine ganze Runde zu spielen, wenn du weißt, wie weit du mit jedem Schläger kommst.

Ignoriere bitte auch die Zahlen in diesem Artikel, die die durchschnittliche Schlagweite für jeden Schläger angeben. Deine Maßstäbe werden sich von den allgemeinen Durchschnittswerten unterscheiden und nur deine sind wichtig.

Auf den meisten Driving Ranges gibt es 50-Meter-Marken, die dir eine ungefähre Vorstellung von der Entfernung geben. Fang dort an und finde heraus, mit welchen Schlägern du am nächsten an die einzelnen Markierungen kommst. Als ich anfing, das Spiel zu lernen, habe ich mir die Entfernungen auf eine kleine Karteikarte geschrieben und sie in meiner Tasche aufbewahrt. Nach einer Weile ging mir das in Fleisch und Blut über und ich brauchte die Karte nicht mehr als Referenz.

Es gibt jedoch einige große Nachteile, wenn du deine Entfernungen auf der Driving Range ermittelst.

Erstens haben nicht alle Übungsplätze genaue Entfernungsmarkierungen. Ich habe schon erlebt, dass manche Strecken um bis zu 20 Meter daneben lagen! Je nachdem wie die Abschläge auf der Range gesteckt sind. Du kannst dieses Problem lösen, indem du dir einen guten Laser-Entfernungsmesser zulegst, mit dem du jede Markierung auf dem Übungsplatz genau messen kannst.

Das andere Problem auf dem Übungsplatz sind die Bälle selbst. Wenn du nicht gerade in einem erstklassigen Club bist, sind das keine Titleist ProV1-Bälle, die du schlägst. Die Bälle auf dem Übungsplatz können in Bezug auf Druck und Weite sehr unterschiedlich sein. Manche Bälle sind sogar absichtlich in ihrer Weite begrenzt, um sicherzustellen, dass sie innerhalb der Grenzen der Driving Range bleiben.

Hier sind also zwei Möglichkeiten, wie du viel genauer sein kannst…

Verwende eine GPS-Golfuhr

Garmin Approach S62 Smartwatch Golf, 010-02200-00, schwarz (200)

Wenn du jeden deiner Schläge auf dem Platz verfolgst und weißt, welchen Schläger du benutzt hast, kannst du deine durchschnittliche Schlagweite für jeden Schläger herausfinden.

Indem du jeden Schlag mit GPS verfolgst, kannst du Daten über dein eigenes Spiel auf dem Platz sammeln, ähnlich wie die Profis der PGA Tour mit ShotLink. Nach ein paar Runden kennst du deine durchschnittliche Schlaglänge mit jedem Schläger und auch deinen längsten Schlag mit diesem Schläger, falls du dich vor einem Hindernis in Sicherheit bringen willst.

Es gibt einige Handy-Apps, mit denen du das manuell machen kannst, aber das ist sehr mühsam und lenkt dich wahrscheinlich mehr von deinem Spiel ab, als dass es dir hilft.

Die nächste Methode ist eine gute Möglichkeit, um möglichst genaue Daten zu erhalten.

Verwende einen Launch-Monitor

Wann verwende ich welchen Golfschläger?

Mit einem Launch Monitor kannst du unter kontrollierten Bedingungen Entfernungsangaben mit deinem eigenen Golfball machen.

Die Messung von Entfernungen unter kontrollierten Bedingungen ist sehr hilfreich, da du so konstante Basisentfernungen erhältst, auf denen du aufbauen kannst. Mit einer Abschlagskontrolle kannst du sicher sein, dass alle Entfernungsgewinne oder -verluste auf deinen Schwung zurückzuführen sind und nicht auf äußere Bedingungen.

Dann kannst du auf Driving Range gehen und deine eigenen Anpassungen je nach Wetter und Platzbedingungen vornehmen.

Vorbei sind die Zeiten, in denen du ein Golfprofi sein musstest, um Zugang zu einem hochwertigen Launch Monitor zu haben. Heute kann jeder Golfer ein gutes Gerät für zu Hause kaufen, das ungefähr so viel kostet wie ein neuer Driver.

Wenn es dir ernst damit ist, deine Distanzen zu verbessern und die niedrigsten Scores zu erzielen, gibt dir die Kombination aus einer Golfuhr und einem Launch Monitor alle Informationen, die du brauchst, um zu sehen, wie du den Ball schlägst und wie sich das auf dein Spiel auf dem Platz auswirkt.

Durchschnittliche Distanz vs. längste Distanz je Schläger

Ein Fehler, den viele Amateure machen, ist, dass sie ihre längste Distanz mit jedem Schläger heranziehen, um zu entscheiden, wann sie den jeweiligen Schläger einsetzen.

Wenn du deinen Schläger auf der Grundlage deiner längsten Distanz mit diesem Schläger auswählst, garantierst du, dass du den Ball die meiste Zeit zu kurz schlägst. Die meisten Amateure lassen den Ball bei Annäherungen wesentlich öfter kurz als lang. In der Regel landest du dann im Bunker anstelle auf dem Grün!

Zuerst musst du deine durchschnittliche Distanz mit diesem Schläger kennen. Wenn du Hilfe brauchst, um das herauszufinden, verwende einen Launch Monitor.

Zweitens ist es eine sehr gute Idee, bei der Wahl der Entfernung für Annäherungsschläge die Entfernung zum hinteren Teil des Grüns zu verwenden. Deine gut getroffenen Schläge werden genau auf oder über deinem Durchschnitt liegen und leichte Fehlschläge werden etwas darunter liegen. In jedem Fall hast du beim nächsten Schlag einen Putter in der Hand.

Bei der Verbesserung deines Annäherungsspiels geht es vor allem darum, die Fehlschläge zu managen und deine Strategie so zu planen, dass auch deine Fehlschläge an einem guten Platz landen. Wenn du mehr Greens in Regulation triffst, wird sich deine Punktzahl drastisch verbessern, egal wo auf dem Grün sie landen.

Welchen Golfschläger sollte ich im Rough benutzen?

Im Rough solltest du den Schläger verwenden, mit dem du am nächsten an deine Ziellänge herankommst und mit dem du dich wohlfühlst, wenn du aus dem Rough herausschlägst.

Dein erstes Ziel beim Schlag aus dem Rough sollte es sein, einen soliden Kontakt herzustellen und den Ball so nah wie möglich an dein Ziel zu bringen.

Lange Eisen, Hybride und Hölzer sind aus dem Rough heraus schwieriger zu schlagen, weil die Schwungbahn oder der Angriffswinkel dieser Schläger naturgemäß flacher ist, was bedeutet, dass mehr Gras zwischen Schläger und Ball gerät.

Daher ist ein guter Tipp einfach das Pitching Wedge oder ein Eisen 9 für einen Schlag aus dem Rough zu verwenden. Diese Schläger haben einen hohen Bounce, welcher dir hilft, besser durch das Rough zu gleiten.

Du musst wissen, welche Schläger du bequem aus dem Rough schlagen kannst. Das lernst du durch Übung. Es kann schwierig sein, das auf dem Übungsplatz zu üben, also geh zu einer spielfreien Zeit auf den Platz, z. B. am späten Nachmittag.

Wenn du auf dem Platz bist (und niemand hinter dir wartet), wirf ein paar Bälle ins Rough und versuche, sie mit verschiedenen Eisen zu schlagen. Dann wiederhole dies in verschiedenen Roughs. Nach einer Weile wirst du ein Gefühl dafür bekommen, welche Lagen du mit einem längeren Eisen erreichen kannst und bei welchen du weniger Schläger einsetzen musst, um den Ball so weit wie möglich zu schlagen.

Auch in leichtem Rough kann es eine schlechte Idee sein, ein langes Eisen zu verwenden. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass – auch wenn sich nur wenig Gras hinter dem Ball befindet – sich dein Schwung nicht verlangsamt, aber Gras zwischen Schläger und Ball gerät und so den Backspin reduziert.

Der reduzierte Backspin kann dazu führen, dass der Ball 1 oder 2 Schläger länger fliegt als erwartet. Wenn überhaupt, solltest du versuchen, im leichten Rough einen Schläger weniger zu benutzen (es sei denn, es gibt mehr Probleme vor dem Grün als darüber, dann solltest du eher auf die lange Seite gehen).

Welche Golfschläger sollte ein Anfänger beim Golf benutzen?

Ein Anfänger sollte ein kleines bis mittleres Eisen wie ein 9er, 8er oder 7er Eisen für normale Schläge benutzen, wenn er Golf spielen lernt. Auch wenn du dich mit der Zeit mit jedem Schläger im Bag anfreunden musst, sind diese Eisen für den Anfang ausreichend, um genug Strecke zurückzulegen und dabei noch sehr gut spielbar.

Daneben sind ein Putter Pflicht und ein Sand Wedge für Annäherungsschläge, Chips, Pitches und Bunker Schläge.

Grundsätzlich solltest du zumindest in dein regelmäßiges Training bereits den Driver mit einbauen. Früher oder später wirst du ihn brauchen und zu schätzen lernen. Es gibt auch sehr fehlerverzeihende Driver für Anfänger.

Einen Kommentar hinterlassen

  1. Mein Tipp für Anfänger: Nur Single-Length-Eisen im Bag, von den kurzen Tees abschlagen und Driver erst ab HCP 20 kaufen. Spieler, die zu früh mit dem Driver anfangen, versauen sich meiner bescheidenen Meinung nach nur den Schwung. Mit Single- oder One-Length-Eisen spielt man alle Schläger in gleicher Länge und kann so über die ersten Jahre etwas einfacher einen stabilen, verlässlichen Golfschwung entwickeln.